Donnerstag, 20. Februar 2020

Hallo Freunde!



Willkommen zu meinem neuen Food- und Koch Blog- da dies mein erster blogging Versuch ist bitte ich Euch mir sicherlich massenweise unterlaufende Anfängerfehler zu verzeihen :-)

Ich bin Sonja. Zu meiner Familie gehören außerdem noch mein Mann,  und natürlich meine Eltern und Schwieger Eltern sowie unsere 2 Hunde Lucy und Jackie. Wir kochen gerne und mit viel Leidenschaft, manchmal chaotisch aber immer recht erfolgreich. Kochen ist nicht nur unser Hobby bei dem wir uns entspannen und Ablenkung vom stressigen Arbeitsalltag finden, sondern auch eine Inspiration ständig Neues zu entdecken und auszuprobieren. Ich möchte Euch hier gerne an unseren kulinarischen Erfahrungen, Experimenten und Reisen teilhaben lassen, zur Unterhaltung und vielleicht auch zum Erfahrungsaustausch.

Viel Spaß auf meiner Seite!



Mittwoch, 19. Februar 2020

Woher der Name?

Der Name ist unsere Philosophie-
Wir legen nicht nur ab und zu, im Urlaub oder zu Festlichkeiten
Wert auf unsere Ernährung sondern haben auch trotz unseres arbeitsreichen
und oft hektischen Alltages den Anspruch gut zu kochen und zu essen ,
Freude an qualitativ hochwertigen Produkten und deren Zubereitung.
So ist ein gutes Mahl jeden Tag ein kleines Highlight.
Außerdem ist unsere Meinung: Das Leben ist viel zu kurz um sich aus Geiz, Zeitmangel oder Faulheit mit schlechtem und ungesunden Essen zufrieden zu geben.Wir essen nichts das uns nicht schmeckt, egal wie teuer, billig, exclusiv oder angesagt es ist.

Freitag, 26. Mai 2017

Som Tam Thai, mein Lieblings Salat


Diese Woche konnte ich einmal wieder eine grüne Thai Papaya ergattern,
ein seltenes Glück da ich momentan nicht besonders oft in den Asia Markt in Nürnberg komme.

Nun kann ich endlich meinen geliebten Som Tam machen, den berühmten Thai Salat aus grüner Papaya, getrockteten Garnelen und Nüssen. Gerade bei diesem wunderbar warmem Wetter passt er perfekt als leichtes Abendessen.


Für den Som Tam benötige ich:

Für den Mörser jeweils eine kleine Hand voll
Ingwer, Knoblauch und Erdnüsse
1 Chili
2 EL getrocknene Garnelen ( aus dem Asia Shop )
2 EL Rohzucker

Eine grüne Papaya
weiteres Gemüse wie Beisielsweise meine Zusamenstellung heute:
2 Karotten
1 Handvoll Schlangenbohnen ( ersatzweise Zuckerschoten )
einige  Kirschtomaten
2 rote Zwiebeln, Frühlingslauch, 1 Paprika, etwas Gurke
Frischer Koriander, 200g Süßwasser Garnelen

Fischsauce, Saft einer Zitrone, Essig, Erdnussöl, Sesamöl

Ein Papaya Slicer, und ein möglichst großer Mörser sind vorteilhaft.

Zur Ergänzung serviere ich  Jasminreis aus dem Reiskocher,
und ein schönes Schwertfisch Steak, das ich in Sesam drücke und in Sesamöl 2 Minuten von jeder Seite brate.



Ich zerkleinere die obenstehenden Zutaten grob in meinem Mörser, und gebe den Zitronensaft sowie etwas Essig dazu um die Paste zu verflüssigen.


Dann kommt die Schnippel Arbeit, wofür der praktische Papaya Slicer unermesslich wertvolle Dienste leistet. Ein billiges , aber unentbehrliches Gadget aus dem Asia online Shop.
Ich bearbeite damit Papaya, Karotten und Gurke, der Rest fällt dem Thai Messer zum Opfer.


Wenn man keinen Papaya Slicer hat muß man auch die papaya mit dem Thai Messer bearbeiten, wie das geht sieht man gut in diesem tollen Video von Maureena


Das Gemüse wird mit der Würzpaste gründlich gemischt und kann nun mit Fischsauce, Essig, Öl und Sesamöl abgeschmeckt werden.


Ich toppe meinen Salat mit Erdnüssen, frischen Süßwasser Garnelen und Koriander.


Da wir etwas hungrig sind gibt es heute am Vatertag dazu noch Jasminreis und in Sesamkruste gebratenen Schwertfisch.


Ich bin wunschlos glücklich.
Som Tam ist einfach etwas wunderbares. Die süß- sauer-scharfen Aromen ergänzen sich so perfekt mit der unami - Fischsauce und den salzigen Erdnüssen und getrockneten Garelen.
Doch wer es nicht einmal gegessen hat,
dem fällt es wohl schwer diese Begeisterung nachzuvollziehen.
Deshalb:
Probiert diesen Salat aus liebe Freunde! Ran an die Papaya!




So ein freier Tag im Garten , bei milden Tempereraturen ist doch ein Traum oder?
Wir haben es sehr genossen heute.

Dienstag, 23. Mai 2017

Victoriabarsch mit Panko- Bärlauch Kruste auf Tomatensugo, Bordelaise die Zweite


Meine erste Bordelaise Kreation hatte uns letztens so gut geschmeckt dass ich es direkt, unbedingt noch einmal machen musste.
Diesmal mit Japanischem Panko und Bärlauch in der Kruste.



Ich setzte den Fisch diesmal auf eine aromatische Tomaten- Gemüsesauce,
auf die Kohlehdrat Beilage verzichteten wir .
Ich kann dazu allerdings Reis oder Salzkartoffeln empfehlen, das würde gut passen.

Was habe ich , was brauche ich?

Etwa 1 kg Victoriabarsch Filets, frisch und grätenfrei

Für die Kruste
1 Rolle Kräuterbutter
1 Handvoll Bärlauch, fein gehackt , dazu noch andere Frische Kräuter nach Verfügbarkeit
1 Ei , 4 EL Pankomehl, 4 EL Parmesan

Für das Gemüse :
diverse italienische gemüse nach Wahl wie zum Beispiel:
1 Zucchini, 1 Paprika, einige Stangen Staudensellerie, Fenchel, grüne Bohnen, Knoblauch, Zwiebeln,
und 1 Dose gehackte Tomaten
Olivenöl, Salz , Pfeffer, italienische Kräuter, 1 TL Zucker, 1 Schuss Rotwein nach Wunsch

Für die Kräuterkruste mische ich einfach alle angegebenen Zutaten gründlich.


Das Gemüse brate ich in Olivenöl an, würze es und gieße etwas Rotwein sowie die Dosentomaten und ein wenig Wasser an.



 
Ich lasse es kurz etwas simmern und gebe es dann in eine große Auflauf Form.


Darauf dann den Fisch , auf den ich nun die Kräuterkruste streiche.



Das Ganze wandert etwa 20 Minuten in den Ofen, bei 180 Grad.
Es ist fertig wenn die Kruste eine leichte Bräunung zeigt.


Einfache Hausmannskost, aber traumhaft gut.
Der Fisch war zart und saftig, die Kruste knusprig.. was kann man sich mehr wünschen?



Natürlich geht diese Kombination ebenso mit Lachs, Seelachs, Kabeljau oder anderen
( allerdings natürlich nach Möglichkeit frischen ) Fischen.
Das war nun wohl das letzte Bärlauch Rezept in dieser Saison, nun ist er weg.



Montag, 8. Mai 2017

English Breakfast Ramen oder: der Mut zur Hässlichkeit


Was tut man(n) wenn man(n) am Sonntagmorgen feststellt dass der Kühlschrank völlig leer ist?
Am besten man fragt die Ehefrau ob sie was mitbringen kann.
Also durfte ich heute wieder anrücken und mir irgendeine Idee aus den Fingern saugen um meinen hungrigen Mann satt zu bekommen. 
Der Lebensmittel- Einkauf im Supermarkt ist nicht gerade seine Leidenschaft. 
Gourmet Produkte ja, aber der tägliche Bedarfsvorrat .. na ja. Eher weniger.




Es gibt also, nach gründlichem Durchstöbern der sämtlichen Schränke: 
Frühstücks- Ramen, also Instant- Ramen mit allem was ich sonst noch finden konnte.
Und das waren:
2 Scheiben Bacon die vom gestrigen Grillen übrig geblieben waren
dazu von mir gespendet:
2 Eier, 1 einsame Paprika, 1 Tomate und ein Rest Chinakohl
Mu-Err Pilze ( getrocknet ) und 2 Portionen Instant- Ramen  aus dem Vorratsschrank,
und eine Zwiebel.
Öl zum Braten sowie Sojasauce, Pfeffer, getrockneter Ingwer, Knoblauch und Curry, 
und eine Prise Zucker zum Würzen sollten ja nahezu überall vorhanden sein.

Na gut, Ramen in lauwarmem , Pilze in kochendem Wasser einweichen,
Das Gemüse und den Bacon in etwas Pflanzenöl anrösten,


mit heller Sojasauce, Pfeffer, Knoblauch ( getrocknet ), ein klein wenig Ingwer- und Currypulver und einer Prise Zucker würzen.
Eier darüberschlagen, weiter rösten.

Alles gut durchmischen,


die abgetropften Ramen Nudeln , Chinakohl und Tomaten unterheben .


Nochmals etwas Öl zugeben und eine Zeit lang anbraten lassen, heiß servieren.


Mangels schmückender Zutaten hier ein hässliches Bild eines trotz spartanischer Ausstattung
tatsächlich unheimlich leckeren Frühstücks. Es erinnert ein wenig an das gute alte English Breakfast, Ei und Bacon gehen eben einfach immer. jammjamm!


Man kann dieses Rezept natürlich nach Gusto verbessern und verändern.
Schinken, Garnelen, Hähnchen statt Bacon, frische Champignons, Dosenmais,
oder was auch immer in Euren Schränken lagert .
Ein paar frische Kräuter oder etwas Chili wären auf jeden Fall sehr wünschenswert.
Trotzdem war die Pfanne so schnell leer wie ich kaum schauen konnte.. ich glaube fast ich muß das bald wieder machen.  Notitz an mich: neue Ramen Nudeln kaufen. Für den nächsten Notfall.
( Hoffentlich kommt der bald..)

Donnerstag, 4. Mai 2017

Physalis- Cashew Chicken, Hähnchen in Teriyaki Marinade mit Physalis , Datteln und Cashews


Heute möchte ich eine etwas verrückte Eigenerfindung vorstellen die sich als unglaublicher Erfolg bewiesen hat. Erstens weil es wahnsinnig einfach und schnell zu machen ist, und zweitens weil es mega gut schmeckt. Dass diese Kombination SO gut funktioniert hätte ich mir wirklich kaum träumen lassen.


Physalis Chicken mit Datteln und Cashewnüssen in Teriyaki Marinade


Was brauche ich:


Hähnchen Drumsticks und Wings ( es würden aber natürlich auch Keulen gehen )
Eine Packung Physalis und eine handvoll Datteln, 2 Chilis, Ingwer und Knoblauch
mehrere Esslöffel Teriyaki Sauce, Olivenöl,
Jeweils 1 TL Pfeffer, Kurkuma, 4 Gewürz Pulver und Koriander
2 EL Honig 1 EL Sojasauce



Ich mariniere die Hähnchenteile in einer Mischung aus Teriyaki Sauce, Olivenöl, Chilis
Jeweils 1 TL Pfeffer, Kurkuma, 4 Gewürz Pulver und Koriander
2 EL Honig  und 2 EL Sojasauce. ( je nach Fleischmenge bitte selbst anpassen )
Man kann sie darin eine Zeit lang ziehen lassen, oder auch nicht.


Bei mir landeten die Hähnchenteile sofort  zusammen mit den Cashewnüssen, geschnittenen Datteln , Knoblauch und Chilis auf einem Backblech , dazu etwa 2 Tassen Wasser, und ab damit in den Ofen. Sie brauchten bei 180 Grad etwa 30 Minuten. Man sollte die Temperatur nicht zu hoch wählen damit das Fleisch nicht trocken wird und die Honigmarinade angenehm karamelisiert,  aber nicht verbrennt.
Es ist vielleicht nötig an und an etwas Wasser anzugießen.


Während dieser Zeit bereitete ich etwas frisches Gemüse sowie Pellkartoffeln mit Sour Cream zu,
und schon kann ich alles gemeinsam servieren.



Die Sauce ist süß- scharf, aromatisch und einfach süchtigmachend.
Das Hähnchenfleisch wurde durch das sanfte Garen wundervoll saftig, dazu die knusprig karamelisierten Cashews.. ein Traum, wirklich!




Donnerstag, 27. April 2017

Ma- Po Tintenfisch in scharfer Bohnensauce



Ma- Po Tintenfisch ( in scharfer Bohnensauce )

Endlich mal wieder ein Asia Gericht, diesmal aus der Szechuan Region.
Würzig, süß und scharf,  und sehr einfach herzustellen.
Die rote Bohnensauce ( Ma- Po Sauce ) besteht unter Anderem aus fermentierten schwarzen Bohnen, Szechuanpfeffer und Sojasauce.  Man erhält sie in jedem asiatischen online Shop ohne Probleme.


Was benötige ich?


Pro Person eine große Tintenfischtube
1 Glas Ma- Po Sauce aus dem Asia Shop Eurer Wahl
Knoblauch, Ingwer, Kurkuma ( alles sehr fein gehackt )
1 großzügiger Schuss Pflanzenöl, etwa 1 EL Sesamöl
Diverse Gemüse nach Wahl,
z.B. Karotten, Lauch, Shi Takee, Zwiebeln, Mu- Err Pilze ( natürlich eingeweicht )
Paprika,  Bambus usw…
Sojasauce, Pfeffer, 1 Prise Curry, ein wenig Sherry und Zucker nach Wunsch
1 TL Speisestärke
Als Beilage Reisnudeln oder Reis

Also los geht es..


Ich brate die fein gehackte Ingwer- Knoblauch- Kurkuma Mischung in reichlich Öl an , und gebe das restliche Gemüse der Reihe nach ( der Garzeit entsprechend ) unter ständigem Wenden bei heißer Temperatur hinzu. 


Als alles bissfest ist würze ich mit etwa 3 EL der Ma- Po Sauce, Pfeffer, Sojasauce, Zucker und Curry, und gieße etwas Wasser und Sherry an. Zur Bindung rühre ich 1 TL in etwas Wasser gelöste Speisestärke unter solange alles noch heiß ist, dann schalte ich die Hitze sofort ab.


Jetzt kann ich mich in Ruhe dem Fisch und den Nudeln widmen.
Falls man Reis als Beilage wünscht wäre es nun an der Zeit diesen zu Wasser zu lassen.


Der Tintenfisch wird auf der Außenseite überkreuz eingeritzt , in Stücke geschnitten und in kochendem Salzwasser kurz blanchiert. 




So rollt er sich zur typischen hübschen Form auf.
Ich hebe Ihn unter die Gemüsezubereitung , und erwärme die Kombination kurz zum Servieren.


Da ich eher ein Fan von Nudeln anstelle von Reis bin gibt es bei uns als Beilage Reis- Tagliatelle,
die nur 5 Minuten gekocht werden müssen.

  
Die Ma- Po Sauce ist wirklich ein ganz außergewöhnliches Geschmacks Erlebnis!
Scharf, süß und durch die fermentierten Bohnen exotisch – würzig , ein herzhaftes Aroma und absolut des Ausprobierens wert für jeden der gerne neue Erfahrungen macht und die Asia Küche liebt.
Man sollte die Sauce vielleicht sicherheitshalber bevor mal sie dem Gemüse zugibt pur probieren um die zu verwendende Menge abschätzen zu können… jeder Mensch hat schließlich einen anderen Geschmack wie viel er davon gerne verwenden möchte.


Meiner Familie und mir hat es jedenfalls sehr gut geschmeckt.

Ich bin sehr gespannt ob es zu diesem gerict Rückmeldungen gibt,
und hoffe sehr es wird  vielleicht von dem Einen oder anderen Ausprobiert.
Viel Spaß dabei!