Montag, 15. September 2014

Camping in Kroatien

Unsere Erste Station dieses Urlaubes war wie immer " Camping Krk" auf der gleichnamigen kroatischen Insel. Die Strecke nach Krk ist mittlerweile perfekt ausgebaut , wir fahren von Lauf aus etwa sieben bis acht Stunden dorthin, meist mit einer Übernachtung am Weg.
Der Campingplatz ist sehr gepflegt und wird permanent modernisiert, ein absoluter Top Platz mit wunderschöner Bepflanzung, saubersten Sanitär Anlagen,  umfassend ausgestattetem Supermarkt und sehr freundlichem und zuvorkommendem Personal das recht gut deutsch oder englisch spricht.
In die nahegelegene kleine Hauptstadt der Insel gelangt man bei einem kleinen Spaziergang am Ufer entlang innerhalb etwa 40 Minuten. Alle Geschäfte der Stadt haben übrigens auch Sonntags geöffnet.

Hier einige Eindrücke :


 Mein Stellplatz :-)
 


Unser Ausblick vom Esstisch direkt auf das Meer





Alles ist wunderschön bepflanzt und sehr sauber. Rosmarin wächst hier wie Unkraut, er wird als Zierpflanze oder Hecke eingesetzt. Ein wahrer Himmel für mich als absoluter Rosmarin - Liebhaber!
Im Hintergrund sieht man die kleine Bar in der wir fast täglich Cappucino oder Cocktails trinken.

Wir hatten wie schon letztes Jahr vorab unsere Stammplätze gebucht: Premium Mare direkt am Wasser ( unten rechts habe ich sie eingezeichnet ), für uns die schönsten Plätze überhaupt. Man hat am hinteren Rand des Ufers etwas mehr Ruhe als in der Hauptzone, und der Ausgang in den Wald ist direkt nebenan , sehr günstig für unsere Gassigänge mit den Hunden. Allerdings zahlt man für diesen Luxus auch einen stolzen Preis, je nach Saison zwischen 40 und 50 Euro pro Tag  plus Strom und Kurtaxe.. Ich ertappe mich immer wieder beim Stirnrunzeln über diese Summe.


Trotzdem- dieses Panorama ist einfach ein Traum, oder?


Das absolute Highligt ist das unglaublich gute Restaurant- so excellent wird man hierzulande nur bei einem nobel- Italiener bewirtet. Wir brauchten zum Essen kaum wegzugehen denn beser als im Camping Restaurant isst man kaum irgendwo sonst auf der Insel, und das zu humanen Preisen und mit perfektem Service.


Die abwechslungsreiche Speisekarte bietet täglich frisches Hähnchen und Spanferkel vom Grill,
" Live" zubereitete Steinofen- Pizzen ( besser als in Italien möchte man meinen ),
zahlreiche Fisch- und Fleischgerichte und viel Gemüse. Für die unverbesserlichen Kostverächter die den exzellenten fangfrischen Fisch und alle weiteren Köstlichkeiten verschmähen darf das obligatorische Schnitzel Wiener Art mit Pommes natürlich auch nicht fehlen, ein Zugeständnis der Kroaten an die Touristen.
Es wurde aber kaum bestellt, offensichtlich waren die anderen Gerichte doch zu verlockend :-)


Hier hatten wir eine Antipasti Variation von Oktopus Salat, Bruscetta mit kleinen marinierten Sardinen und einer Krebsfleisch-Mousse.


Sepia vom Grill mit viel Knoblauch-Petersilien- Sauce dazu die bei fast allen Gerichten obligatorische Mangold- Kartoffel Zubereitung die hierzulande gern als Beilage gereicht wird- Die Sepien waren zart und saftig, ich habe sie bisher kaum jemals so perfekt auf den Punkt gegart gegessen wie hier.
Mein Lieblingsgericht das ich oft bestellt habe.


Spanferkel Rollbraten aus dem Peka- Topf, eine in Kroatien Traditionelle Spezialität. Hier gibt es einige sehr interessante Informationen dazu. Sehr sehr lecker.


Peka- Oktopus mit Gemüse, auch der Oktopus wurde durch das langsame garen im Schmortopf angenehm weich und unglaublich aromatisch.


" Filet Cognac " mit Steinpilzen, dazu Gemüse vom Grill- Die Sauce war ein Traum!


Peka- Lammkeule, wieder mit Grillgemüse


Jacobsmuscheln ( Capesante, Scallops ) in einer Knoblauch- Weißwein Sauce
Ebenfalls zum dahinschmelzen :-)

Wir hatten dort wirklich das Paradies auf Erden, in kulinarischer als auch in jeder anderen Hinsicht.
Bei sehr viel Licht gibt es auch ein klein wenig Schatten:

Das ( zumindest kostenlose bzw. im Preis inbegriffene ) WLAN ist äußerst instabil, besonders wenn viele Gäste anwesend sind bekommt man kaum eine ordentliche Internet Verbindung. Das ist extrem ärgerlich und sehr wichtig zu wissen falls man darauf angewieden sein sollte. Schade bei einem ansonsten so gut organisiertem System.

Da wir aber sowieso meist auf Achse und den ganzen Tag lang beschäftigt waren tangierte mich diese Problematik nicht so sehr- ich kann den Camping Krk nur wärmstens empfehlen, eine bessere Alternative gibt es auf der Insel definitiv nicht.

Kommentare:

  1. Kroatien scheint auf jeden Fall eine Reise wert zu sein. Und das Wetter dort war natürlich auch erheblich besser als hier, wo der Sommer ja schon seit Wochen vorbei zu sein scheint. ;-)
    Vor allem das Essen sieht ja wirklich vorzüglich aus, alles mit viel Gemüse und Grünzeug und sehr ansprechend angerichtet. Weißt du noch um was es sich da im einzelnen handelte und die Beschreibung ergänzen?

    AntwortenLöschen
  2. Hiermit geschehen :-) Ja, Kroatien ist auf alle Fälle nicht nur eine Reise wert. Wenn man einmal Feuer gefangen hat möchte man eigentlich am liebsten dorthin auswandern. Es lässt sich wirklich sehr angenehm leben in diesem Land.

    AntwortenLöschen
  3. Ah ja, sehr schön. :-)
    Was ist dieser Peka? So etwas wie ein Römertopf? Ich habe im Internet nur wenig darüber gefunden - vor allem kein Bild.

    AntwortenLöschen
  4. Klick mal auf das "hier" im Satz unterhalb des Bildes mit dem Spanferkel...es ist verlinkt.
    Wir haben jetzt natürlich gleich einen Peka Topf gekauft um diese Gerichte selbst herstellen zu können *gg*

    AntwortenLöschen